NACHT UND NEBEL

Natürlich war alles anders, damals.

Aber warum drängt es sich in mir auf?

Das Lied:

UND SIE WURDEN IN SCHAREN GEWALTSAM ENTFÜHRT

Wohin soll ich bleiben?

Wen soll ich anbetteln.

Wem soll ich die Zähne fletschen?

Und wer bin ich? Bin ich noch

ein Mensch, wenn es mir nicht egal ist

was geschieht und wann und

ich das Unvergleichbare vergleiche...

NACHT UND NEBEL

und nur das Schwingen einer Chartermaschine

von irgendeinem Typ nach Südosten

jenseits der europäischen Mauer...

UND DER BLICK GEHT IN FERNE

Und ich möchte nicht sehen, was ich sehe

Und ich möchte nicht hören, was ich höre

Und ich möchte nicht sprechen, was ich spreche...

19.01.13

(Zur Massenabschiebung von Roma aus Sachsen: http://namf.blogsport.de/)